Deutscher Hotel- und Gaststättenverband e.V.
(DEHOGA Bundesverband)


Am Weidendamm 1 A, 10117 Berlin
Fon 030/72 62 52-0, Fax 030/72 62 52-42
info​[at]​dehoga.de, www.dehoga.de


Wichtiger Hinweis:
Wir bitten um Entschuldigung für die aktuellen Verzögerungen bei den Aktualisierungen der Verordnungen. Wir sind bemüht, dieses Problem so schnell wie möglich zu beheben. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Übersicht der aktuellen Beschränkungen für das Gastgewerbe in Bayern

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die aktuellen Beschränkungen und Regelungen für das Gastgewerbe. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass bei Verstößen gemäß Infektionsschutzgesetz Bußgelder bis zu 25.000 €, Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren drohen können.

Vorgaben ab dem 24. November bis zum 15 Dezember 2021:

Allgemeine Informationen sowie FAQs zu den in Bayern geltenden Verordnungsregelungen finden Sie hier.

Folgende Regelungen beziehen sich auf die aktuell in Bayern geltende Ampelstufe ROT:

  • Maskenpflicht für Gäste / Mitarbeiter

In Gebäuden und geschlossenen Räumen einschließlich geschlossener öffentlicher Fahrzeugbereiche, Kabinen und Ähnlichem gilt die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske (Maskenpflicht).

Die Maskenpflicht gilt nicht

  • für Gäste in der Gastronomie, solange sie am Tisch sitzen,
  • für das Personal, soweit in Kassen- und Thekenbereichen durch transparente oder sonst geeignete Schutzwände ein zuverlässiger Infektionsschutz gewährleistet ist

Von der Maskenpflicht sind befreit:

  • Kinder bis zum sechsten Geburtstag;
  • Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer Maske aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar ist, solange dies vor Ort sofort insbesondere durch Vorlage eines schriftlichen ärztlichen Zeugnisses im Original nachgewiesen werden kann, das den vollständigen Namen, das Geburtsdatum und konkrete Angaben zum Grund der Befreiung enthalten muss.

Kinder und Jugendliche zwischen dem sechsten und dem 16. Geburtstag müssen nur eine medizinische Gesichtsmaske tragen.Die Maske darf abgenommen werden, solange es zu Identifikationszwecken oder zur Kommunikation mit Menschen mit Hörbehinderung erforderlich ist. 4Für Beschäftigte gilt die Maskenpflicht während ihrer dienstlichen Tätigkeit nur im Rahmen arbeitsschutzrechtlicher Bestimmungen.

Veranstalter sind verpflichtet, die Einhaltung der Bestimmungen zur Maskenpflicht sicherzustellen.

  • 2-G- / 3-G-Regelen mit allen zusätzlichen Spezifikationen/Optionen

- Zugangsbeschränkung Gastronomiebetriebe: 2G (geimpft, genesen) und Kinder bis zum 12. Lebensjahr sowie minderjährige Schülerinnen und Schüler
- Zugangsbeschränkung Beherbergungsbetriebe: 2G (geimpft, genesen) und Kinder bis zum 12. Lebensjahr sowie minderjährige Schülerinnen und Schüler; bei zwingend erforderlichen und unaufschiebbaren nichttouristischen Beherbergungsaufenthalten (z.B. Geschäftsreisen) gilt 3G Plus (geimpft, genesen, PCR-getestet - nicht älter als 48h bei Ankunft; alle 72h muss ein weiterer PCR-Test vorgelegt werden)
- Zugangsbeschränkung Clubs und Diskotheken: Zugangsbeschränkung mit 2G (geimpft, genesen); Maskenpflicht für Gäste und Personal
Optional 2G Plus (geimpft oder genesen mit zusätzlichem Nachweis eines Antigen-Schnelltests/ Selbsttest unter Aufsicht vor Ort); Entfall der Maskenpflicht für Gäste und Personal

  • Kontaktdatenerfassung

Erforderlich bei
-    Clubs und Diskotheken
-    Veranstaltungen mit über 1.000 Teilnehmern
-    in Gastronomiebetrieben mit lauter Tanzmusik
-    in Gemeinschaftsunterkünften
Nachweiskontrolle mit Identitätsfeststellung (Kontrolle eines gültigen Lichtbildausweises)

  • Gastgewerbe

- Zugangsbeschränkung 2G (geimpft, genesen) und Kinder bis zum 12. Lebensjahr sowie minderjährige Schülerinnen und Schüler
- Nachweiskontrolle mit Identitätsfeststellung
- FFP2-Maskenpflicht für Gäste und medizinische Maskenpflicht für Mitarbeiter
- Musik nur als Hintergrundmusik möglich; Tanz und Spiel nicht erlaubt
Ausnahme: geschlossene Gesellschaften (Zugangsbeschränkung 2G Plus gilt; Musik sowie Tanz und Spiel ohne Einschränkungen möglich)
- Außengastronomie weiterhin ohne Einschränkungen möglich
- Nicht-geimpfte und nicht-genesene Mitarbeiter (mit unmittelbarem Kundenkontakt) brauchen einen PCR-Testnachweis an mindestens zwei verschiedenen Tagen pro Woche ALTERNATIV können Sie einen arbeitstäglichen Nachweis eines Antigen-Schnelltests vorlegen oder einen arbeitstäglichen Selbsttest (unter Aufsicht) durchführen

  • Beherbergung

- Zugangsbeschränkung 2G (geimpft, genesen) und Kinder bis zum 12. Lebensjahr sowie minderjährige Schülerinnen und Schüler
- Bei zwingend erforderlichen und unaufschiebbaren nichttouristischen Beherbergungsaufenthalten (z.B. Geschäftsreisen) gilt 3G Plus (geimpft, genesen, PCR-getestet - nicht älter als 48h bei Ankunft; alle 72h muss ein weiterer PCR-Test vorgelegt werden)
- Nachweiskontrolle mit Identitätsfeststellung
- FFP2-Maskenpflicht für Gäste und medizinische Maskenpflicht für Mitarbeiter
- Nicht-geimpfte und nicht-genesene Mitarbeiter (mit unmittelbarem Kundenkontakt) brauchen einen PCR-Testnachweis an mindestens zwei verschiedenen Tagen pro Woche ALTERNATIV können Sie einen arbeitstäglichen Nachweis eines Antigen-Schnelltests vorlegen oder einen arbeitstäglichen Selbsttest (unter Aufsicht) durchführen

  • Clubs & Diskotheken

- Zugangsbeschränkung verpflichtend 2G (geimpft, genesen) mit FFP2-Maskenpflicht für Gäste und medizinischer Maskenpflicht für Mitarbeiter
- Optional Zugangsbeschränkung mit 2G Plus (geimpft oder genesen mit zusätzlichem Nachweis eines Antigen-Schnelltests/ Selbsttest unter Aufsicht vor Ort); Entfall der Maskenpflicht für Gäste und Mitarbeiter

  •  Veranstaltungen

Tagungen im Gastgewerbe:
- Zugang nur mit 2G (geimpft oder genesen) und für Kinder bis zum 12. Lebensjahr sowie minderjährige Schülerinnen und Schüler
- FFP2-Maskenpflicht für Gäste (außer am Platz bei gastronomischer Verpflegung oder
wenn ein Abstand von 1,5 m eingehalten wird), medizinische Maskenpflicht für Personal
- Nachweiskontrolle mit Identitätsfeststellung

Geschlossene Gesellschaften (bspw. Hochzeiten, Geburtstage,etc.) und (anzeigepflichtige) Veranstaltungen mit Musik und Tanz:
-    Zugang mit 2G Plus (geimpft oder genesen (sowie Kinder bis zum 12. Lebensjahr und minderjährige Schülerinnen und Schüler) mit zusätzlichem Nachweis eines Antigen-Schnelltests / Selbsttest vor Ort unter Aufsicht)
-    FFP2-Maskenpflicht für Gäste nur auf Gemeinschaftsflächen (bei Kontakt mit externen Gästen); medizinische Maskenpflicht für Mitarbeiter
-    Keine Einschränkungen bei Spiel, Musik und Tanz
-    Nachweiskontrolle mit Identitätsfeststellung
-    Optional Zugang mit 2G (FFP2-Maskenpflicht für Gäste; medizinische Maskenpflicht für Mitarbeiter)

  • Testpflicht für Gäste/Mitarbeiter/Kinder

Das Personal muss mindestens 2x pro Woche einen PCR-Test (nicht älter als 48h) durchführen.  
Alternativ können Mitarbeiter auch täglich einen Antigen-Schnelltest durchführen und vorlegen. Selbsttests unter Aufsicht sind zudem gem. §3 Abs.4 Nr.3 erlaubt. (Diese Alternative gilt nicht für Clubs- und Diskotheken)
 
Vollständig geimpfte und genesene Personen sind von der Testpflicht befreit.

Gäste müssen je nach der jeweiligen Zugangsbeschränkung (3G, 3G Plus, 2G, 2G Plus) einen entsprechenden Nachweis vorzeigen (bei 2G Plus kann auch ein Selbsttest unter Aufsicht vor Ort durchgeführt werden). Kinder bis zum 12. Lebensjahr sind von der Nachweispflicht befreit. In Gastronomie- und Beherbergungsbetrieben sind auch minderjährige Schülerinnen und Schüler von der 2G-Nachweispflicht befreit.

Testpflicht für Beschäftigte und Arbeitgeber:

Der Deutsche Bundestag und der Bundesrat haben die Änderung des Infektionsschutzgesetzes und weiterer Gesetze beschlossen. Die neuen Regelungen beinhalten arbeitsrechtliche und arbeitsschutzrechtliche Maßnahmen wie z.B. die Nachweispflicht 3G am Arbeitsplatz. Arbeitgeber und Beschäftigte müssen bei Betreten der Arbeitsstätte eine Impf- und Genesenennachweis oder eine aktuelle Bescheinigung über einen negativen Corona Testmitführen.

Hier finden Sie Fragen und Antworten zum Gesetz.