Deutscher Hotel- und Gaststättenverband e.V.
(DEHOGA Bundesverband)


Am Weidendamm 1 A, 10117 Berlin
Fon 030/72 62 52-0, Fax 030/72 62 52-42
info​[at]​dehoga.de, www.dehoga.de


Übersicht der aktuellen Beschränkungen für das Gastgewerbe in Brandenburg

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die aktuellen Beschränkungen und Regelungen für das Gastgewerbe. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass bei Verstößen gemäß Infektionsschutzgesetz Bußgelder bis zu 25.000 €, Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren drohen können.

Hier gehts zur Verordnung vom 27.05.2020, zu der Handlungsempfehlung und zu den Handlungsemfehlungen zur Wiedereröffnung von Hotels.

Wichtigste Keyfacts für das Wiederhochfahren des Gastgewerbes in Brandenburg:

  • Gültigkeit der neuen Vorgaben für das Wiederhochfahren vom 28.05.2020 bis 15.06.2020.
  • Gilt für Beherbergungsstätten und Gaststätten, die zubereitete Speisen verabreichen, einschließlich Cafés. Andere Betriebstypen bleiben geschlossen (z. B. Clubs, Diskotheken, Musikclubs).

  • Vorgaben für die Öffnung der Gastronomie:
    • Maximal 2 Haushalte bzw. 10 Personen an einem Tisch, sofern Abstand von 1,5 m zwischen den Personen eingehalten werden kann. Fragen zur Sitzverteilung an den Tischen stellen Sie bitte direkt an das zuständige Gesundheitsamt. Da es hierzu unterschiedliche Auffassungen gibt.
    • Arbeitgeber haben auf der Grundlage einer angepassten Gefährdungsbeurteilung ein Hygienekonzept umzusetzen.
    • Keine Maskenpflicht für Mitarbeiter oder Gäste.
    • Keine Registrierungspflicht.
    • Keine Reservierungspflicht.
    • Kein Buffetverbot.
    • Keine Aushangpflicht von Gästeinformationen.
    • Öffnungszeiten: 6 – 22 Uhr.
    • Details ergeben sich aus der oben verlinkten Verordnung.
  • Vorgaben für die Hotelöffnung:
    • Keine Auflagen für die Hotelöffnung für touristische Übernachtungen in der aktuellen Verordnung.
    • Handlungsempfehlungen des DEHOGA Brandenburg:
    • Alle Unternehmen müssen über ein betriebliches Hygiene- und Schutzkonzept verfügen.
    • In allen Unternehmen gibt es verstärkte Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen.
    • Beim Check-in und Check-out werden die Kontakte zwischen Mitarbeitern und Gästen und der haptische Kontakt zu Bedarfsgegenständen auf das Notwendigste beschränkt oder so gestaltet, dass nach jeder Benutzung eine Reinigung/ Auswechslung erfolgt.
    • Plexiglas als Schutz zwischen Mitarbeiter und Gast ist möglich.
    • Die Bezahlung soll möglichst kontaktlos erfolgen.
    • Die anwesenden Gäste werden erfasst, um im Bedarfsfall eine Nachverfolgung der Kontakte zu ermöglichen (Meldeschein).
    • Die Unternehmen informieren die Gäste über Zutritts-, Abstands- und Hygieneregeln.
    • Die Abstandsregeln von 1,5 Metern zu den Gästen anderer Tische werden Eingehalten- Sollte der Mindestabstand nicht eingehalten werden können, ist eine Schutzmaske zu tragen.
    • Details ergeben sich aus der oben verlinkten Handlungsempfehlung.