Deutscher Hotel- und Gaststättenverband e.V.
(DEHOGA Bundesverband)


Am Weidendamm 1 A, 10117 Berlin
Fon 030/72 62 52-0, Fax 030/72 62 52-42
info​[at]​dehoga.de, www.dehoga.de


Übersicht der aktuellen Beschränkungen für das Gastgewerbe in Mecklenburg-Vorpommern

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die aktuellen Beschränkungen und Regelungen für das Gastgewerbe. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass bei Verstößen gemäß Infektionsschutzgesetz Bußgelder bis zu 25.000 €, Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren drohen können.

Hier gehts zur Verordnung vom 08.05.2020, vom 13.05.2020 und vom 19.05.2020.

Wichtigste Keyfacts für das Wiederhochfahren des Gastgewerbes in Mecklenburg-Vorpommern:

  • Gültigkeit der neuen Vorgaben für das Wiederhochfahren des Gastgewerbes vom 09.05.2020 bzw. 18./25.05.02020 bis 10.06.2020.
  • Gilt für Gaststätten im Sinne des Bundesgaststättengesetzes (Speisewirtschaften) und Beherbergungsbetriebe. Bars, Diskotheken und Schankwirtschaften bleiben geschlossen.

  • Vorgaben für die Öffnung der Gastronomie (Ab 09.05.2020):
    • Öffnungszeiten: 6 – 21 Uhr (gilt bis 24.05.2020).
    • Öffnungszeiten ab 25.05.2020: 6 – 23 Uhr.
    • Maximal 2 Haushalte an einem Tisch.
    • Zwischen Gästen, die nicht an einem Tisch sitzen, ist ein Abstand von 1,5 m zu wahren.
    • Max. 6 Gäste pro Tisch.
    • Mitarbeiter haben im Gastraum eine Maske zu tragen. Keine Maskenpflicht für Gäste.
    • Registrierung von Gästedaten verpflichtend (1 Person pro Gruppe). Zu erhebende Daten in einer Anwesenheitsliste: Vor- und Familienname, vollständige Anschrift, Telefonnummer, Tischnummer, sowie Uhrzeit des Besuches der Gaststätte. Aufbewahrungsfrist: 4 Wochen, danach ist die Liste zu vernichten.
    • Grundsätzlich: Reservierungspflicht. Eine Direktannahme von Gästen ohne Voranmeldung ist nur zulässig, wenn Warteschlangen offensichtlich vermieden werden.
    • Aushangpflicht von Gästeinformation.
    • Gegenständen zur gemeinsamen Nutzung, beispielsweise Salz- und Zuckerstreuer, Pfeffermühlen oder Öl- und Essigflaschen müssen nach jeder Tischbelegung gereinigt werden, sofern diese bereitgestellt werden.
    • Details ergeben sich aus der oben verlinkten Verordnung.
  • Vorgaben für die Öffnung der Hotellerie (Ab 18.05.2020 bzw. 25.05.2020):
    • Ab 18.05.2020 dürfen Personen, die ihre Haupt- oder Nebenwohnung in Mecklenburg-Vorpommern oder im Amt Neuhaus gemeldet haben in Beherbergungsbetrieben übernachten.
    • Ab 25.05.2020 dürfen Personen, die ihren ersten Wohnsitz (Haupt- oder alleinige Wohnung nach dem Bundesmeldegesetz) in einem anderen Land der Bundesrepublik Deutschland haben in Beherbergungsbetrieben übernachten.
    • Es ist untersagt, Gäste aufzunehmen, die nach dem täglichen Lagebericht des Robert-Koch-Instituts in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt ihren Wohnsitz haben, in dem oder in der in den letzten sieben Tagen vor der Einreise die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner höher als 50 ist und Gäste, die vor der Anreise keine verbindliche Buchung für mindestens eine Übernachtung vorgenommen haben. Betreiber müssen Gäste hierauf hinweisen.
    • Folgende Auflagen gelten für die Beherbergung:
    • Ab 25. Mai Begrenzung der Tagesauslastung bei gewerblichen Betrieben für Hotels, Pensionen, Gasthöfe, Ferienunterkünfte, Jugendherbergen und Gruppenunterkünfte auf jeweils insgesamt 60% der Betten.
    • Kontaktdatenerfassung.
    • Verweis der Gäste auf die Möglichkeit des kontaktlosen Check-Ins und der bargeldlosen Bezahlung.
    • Wegeleitsystem und Umsetzung der Abstandsregeln in gemeinsam genutzten Bereichen.
    • Erstellen eines einrichtungsbezogenen Hygiene- und Sicherheits-Konzepts, das auf Anforderung der zuständigen Behörde vorzulegen ist.
    • Regelmäßiges Lüften (mindestens alle 2 Stunden) in allen Räumen mit aktivem Publikumsverkehr (z. B. Rezeptionsbereich).
    • Für die Beschäftigten besteht die Pflicht, bei Kontakt mit Gästen in den gemeinsam genutzten Innen-Bereichen eine Mund-Nase-Bedeckung (zum Beispiel Alltagsmaske, Schal, Tuch) zu tragen. Dies gilt nicht, soweit sie durch eine Schutzvorrichtung geschützt werden.
    • Details ergeben sich aus der oben verlinkten Verordnung.