Deutscher Hotel- und Gaststättenverband e.V.
(DEHOGA Bundesverband)


Am Weidendamm 1 A, 10117 Berlin
Fon 030/72 62 52-0, Fax 030/72 62 52-42
info​[at]​dehoga.de, www.dehoga.de


Übersicht der aktuellen Beschränkungen für das Gastgewerbe in Saarland

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die aktuellen Beschränkungen und Regelungen für das Gastgewerbe. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass bei Verstößen gemäß Infektionsschutzgesetz Bußgelder bis zu 25.000 €, Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren drohen können.

Hier gehts zur Verordnung vom 29.05.2020fileadmin/Corona-Daten/Vordnungen/Verordnung_Saarland_29.05.2020.pdf und zum Hygieneplan.

Wichtigste Keyfacts für das Wiederhochfahren des Gastgewerbes im Saarland:

  • Gültigkeit der aktuellen Vorgaben für das Wiederhochfahren des Gastgewerbes vom 01.06.2020 bis 14.06.2020
  • Gilt für Hotels, Gaststättengewerbe im Sinne des Saarländischen Gaststättengesetzes und für sonstige Gastronomiebetriebe jeder Art. Clubs, Diskotheken, Swingerclubs, Saunaanlagen und Shishabars bleiben geschlossen.

  • Vorgaben für die Öffnung der Gastronomie:
    • Öffnungszeiten: 6 – 23 Uhr.
    • Die Abstände von Gästen verschiedener Gruppen untereinander sind sicherzustellen. Sitzgelegenheiten sind entsprechend anzuordnen, Schutzabstände am Eingangsbereich, auf Treppen, an Türen und in Sanitärräumen sind vorzugeben. Kann der Mindestabstand nicht eingehalten werden, ist der Einbau von Trennwänden erforderlich.
    • Max. 10 Personen aus unterschiedlichen Haushalten an einem Tisch.
    • Maskenpflicht für Mitarbeiter mit unmittelbarem Gästekontakt. Bei der Zubereitung von Speisen und Getränken und in Räumen, in denen eine Zusammenarbeit der Beschäftigten die Einhaltung des Mindestabstandes nicht gewährleisten kann, haben MA Maske zu tragen. Gesichtsvisiere bieten keinen gleichwertigen Ersatz für MNB. Der Arbeitgeber hat den MNB zur Verfügung zu stellen. Gäste haben ebenfalls MNB zu tragen, wenn sie sich abseits des Tisches bewegen.
    • Nach jedem Gastwechsel ist eine gründliche Reinigung berührter Flächen erforderlich (z. B. Tische, Armlehnen, alle Gegenstände in den Gastzimmern, Handläufe, Türgriffe).
    • Benutztes Geschirr, insbesondere Gläser und Besteck, sind mit Seifenlauge und mit einer Mindesttemperatur von 60 Grad Celsius zu spülen. Die Benutzung einer Geschirrspülmaschine, die diese Temperatur sicherstellt, wird dringend empfohlen.
    • Aushangpflicht von Gästeinformation.
    • Buffets mit Selbstbedienung sind nicht zulässig.
    • Grundsätzlich besteht eine Reservierungspflicht. Alternativ ist vor Ort zur Einhaltung der Vorgaben der Verordnung eine Zuweisung von Tischen und Sitzplätzen sowie deren Anordnung erforderlich. Der für einen Wechsel der Gäste erforderliche Zeitraum für eine Vor- und Nachbereitung der Tische ist bei der Reservierung bzw. Belegung zu beachten.
    • Registrierungspflicht: Geeignete Maßnahmen zur vollständigen Nachver­folgbarkeit mit Vor- und Familienname, Wohnort und Erreichbarkeit je eines Vertreters der anwesen­den Haushalte, sowie deren Ankunftszeit. Daten sind nach Ablauf eines Monats nach Erhebung zu löschen.
    • Regelmäßige Lüftung von Gasträumen.
    • Unterweisungspflicht für Beschäftigte. Dies ist zu dokumentieren.
    • Details ergeben sich aus der oben verlinkten Verordnung und dem Hygieneplan.
  • Vorgaben für die Öffnung von Beherbergungsbetrieben:
    • Maskenpflicht für Personal sofern keine andere gleichwertige Maßnahme gewährleistet ist.
    • Nach jedem Gastwechsel ist eine gründliche Reinigung berührter Flächen erforderlich (z. B. Tische, Armlehnen, alle Gegenstände in den Gastzimmern, Handläufe, Türgriffe).
    • Die allgemeinen Vorgaben des Hygieneplans gelten auch für die Öffnung der Hotellerie (Bis auf Einschränkung der Öffnungszeiten).
    • Details ergeben sich aus der oben verlinkten Verordnung und dem Hygieneplan.