Deutscher Hotel- und Gaststättenverband e.V.
(DEHOGA Bundesverband)


Am Weidendamm 1 A, 10117 Berlin
Fon 030/72 62 52-0, Fax 030/72 62 52-42
info​[at]​dehoga.de, www.dehoga.de


Übersicht der aktuellen Beschränkungen für das Gastgewerbe in Hessen

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die aktuellen Beschränkungen und Regelungen für das Gastgewerbe. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass bei Verstößen gemäß Infektionsschutzgesetz Bußgelder bis zu 25.000 €, Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren drohen können.

Hier gehts zur Verordnung 15.08.2020.

Wichtigste Keyfacts für die Öffnung gastgewerblicher Betriebe in Hessen:

  • Gültigkeit der aktuellen Vorgaben für die Öffnung gastgewerblicher Betriebe vom 15.08.2020 bis 31.10.2020.
  • Gilt für Gaststätten im Sinne des Hessischen Gaststättengesetzes, Mensen, Hotels, Kantinen, Eisdielen, Eiscafés und andere Gewerbe.
  • Andere Betriebstypen bleiben geschlossen (Tanzlokale, Diskotheken und ähnliche Einrichtungen).

  • Vorgaben für die Öffnung der Gastronomie:
    • Maximal 2 Haushalte oder bis zu 10 Personen aus verschiedenen Haushalten an einem Tisch.
    • Durch Abstände der Tische muss der Mindestabstand eingehalten werden, sofern keine geeigneten Trennvorrichtungen vorhanden.
    • Maskenpflicht für Kellnerinnen und Kellner sowie Servicekräfte. Dies gilt nicht für Bereiche, zu denen ausschließlich das Personal Zutritt hat und anderweitige Schutzmaßnahmen, insbesondere Trennvorrichtungen, getroffen werden.
    • Keine Maskenpflicht für Gäste.
    • Es muss sichergestellt sein, dass Name, Anschrift und Telefonnummer der Gäste ausschließlich zur Ermöglichung der Nachverfolgung von Infektionen von der Betriebsinhaberin oder dem Betriebsinhaber erfasst werden; diese haben die Daten für die Dauer eines Monats ab Beginn des Besuchs geschützt vor Einsichtnahme durch Dritte für die zuständigen Behörden vorzuhalten und auf Anforderung an diese zu übermitteln sowie unverzüglich nach Ablauf der Frist sicher und datenschutzkonform zu löschen oder zu vernichten; die Bestimmungen der Art. 13, 15, 18 und 20 der Datenschutz-Grundverordnung finden keine Anwendung; die Gäste sind über diese Beschränkungen zu informieren.
    • Keine Reservierungspflicht.
    • Aushangpflicht von Gästeinformation.
    • Keine eingeschränkten Öffnungszeiten.
    • Details ergeben sich aus der oben verlinkten Verordnung.
  • Vorgaben für die Hotelöffnung:
    • Übernachtungsbetriebe dürfen keine Personen aufnehmen, die aus ei­nem Gebiet außerhalb Hessens anreisen oder dort ihren Wohnsitz haben, in dem in den letzten sieben Tagen vor der ge­planten Anreise die Zahl der Neuinfektio­nen mit dem SARS­CoV­2­Virus nach den Feststellungen des Robert Koch ­In­stituts höher als 50 je 100000 Einwoh­nern liegt. Sofern es sich um ein lokaleingrenzbares Infektionsgeschehen han­delt und die zuständigen Behörden ledig­lich regional begrenzte Maßnahmen an­geordnet haben, werden von Satz 1 aus­schließlich Personen erfasst, die aus die­sen regionalen Bereichen anreisen oder dort ihren Wohnsitz haben. Von Satz 1 nicht erfasst sind Personen
      • die über ein ärztliches Zeugnis in deutscher oder englischer Spracheverfügen, welches bestätigt, dass kei­ne Anhaltspunkte für das Vorliegen ei­ner Infektion mit dem SARS­CoV­2­ Virus vorhanden sind, und dieses dem für den Ort des Aufenthaltes zuständigen Gesundheitsamt auf Ver­langen unverzüglich vorlegen,
      • deren Aufenthalt zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich oder medizinisch veranlasst ist oder
      • die einen sonstigen triftigen Grund ha­ben, beispielsweise den Besuch en­gerer Familienangehöriger, eines Le­benspartners oder Partners einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, die Wahrnehmung eines Sorge­ oder Umgangsrechts oder die Wahrneh­mung der Aufgaben eines Beistandes oder die Pflege schutzbedürftiger Per­sonen.
    • Das ärztliche Zeugnis darf sich nur auf eine Testung stützen, die höchstens 48 Stunden vor der Anreise vorgenommen worden ist. In begründeten Fällen können durch das zuständige Gesundheitsamt Befreiungen zugelassen werden, sofern dies unter Abwägung aller betroffenen Belange vertretbar ist.
    • Hoteleigene Schwimmbäder, Saunen und Wellnessbereiche dürfen NUR von Übernachtungsgästen genutzt werden.
    • Es werden geeignete Hygienemaßnahmen nach den Empfehlungen des RKI getroffen und überwacht;
    • Es erfolgen Aushänge zu den erforderlichen Abstands- und Hygienemaßnahmen.
    • Details ergeben sich aus der oben verlinkten Verordnung.
  • Spezielle Vorgaben für Veranstaltungen:
    • Öffentliche Veranstaltungen bis 250 Personen sind genehmigungsfrei unter Auflagen möglich. So müssen unter anderem die Kontaktdaten hinterlegt werden.
    • Veranstaltungen mit mehr als 250 Personen benötigen eine Sondergenehmigung und es sind weitergehende Schutzmaßnahmen zu treffen.
    • Findet eine Familienfeier als geschlossene Gesellschaft in den Räumen der Gaststätte statt, darf die Gesellschaft wie gewohnt zusammenkommen.
    • Werden bei einer Veranstaltung in geschlossenen Räumen Zuschauerplätze eingenommen, so müssen diese personalisiert vergeben werden. Das bedeutet, dass es bei Konzerten, Aufführungen oder Darbietungen einen personalisierten Sitzplan geben muss.       
    • Es gibt z.B. keine Beschränkung der Personenzahl, die an einem Tisch zusammen sitzen darf.
    • Die Hygieneregeln sind selbstverständlich weiterhin zu beachten.
    • Gleichzeitig muss eine Liste der anwesenden Gäste mit Name, Anschrift und Telefonnummer - für den Fall der Fälle - im Betrieb hinterlegt sein.
    • Details ergeben sich aus der oben verlinkten Verordnung. Bei Detailfragen zur Durchführung von Veranstaltungen kontaktieren Sie bitte den DEHOGA Hessen.