Deutscher Hotel- und Gaststättenverband e.V.
(DEHOGA Bundesverband)


Am Weidendamm 1 A, 10117 Berlin
Fon 030/72 62 52-0, Fax 030/72 62 52-42
info​[at]​dehoga.de, www.dehoga.de


Übersicht der aktuellen Beschränkungen für das Gastgewerbe in Hessen

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die aktuellen Beschränkungen und Regelungen für das Gastgewerbe. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass bei Verstößen gemäß Infektionsschutzgesetz Bußgelder bis zu 25.000 €, Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren drohen können.

Hier gehts zur Verordnung 19.10.2020.

Wichtigste Keyfacts für die Öffnung gastgewerblicher Betriebe in Hessen:

  • Gültigkeit der aktuellen Vorgaben für die Öffnung gastgewerblicher Betriebe vom 19.10.2020 bis 31.01.2021.
  • Gilt für Gaststätten im Sinne des Hessischen Gaststättengesetzes, Mensen, Hotels, Kantinen, Eisdielen, Eiscafés und andere Gewerbe.
  • Andere Betriebstypen bleiben geschlossen (Tanzlokale, Diskotheken und ähnliche Einrichtungen). Ab 19.10.2020 dürfen Diskotheken und ähnliche Einrichtungen wieder öffnen, Tanzveranstaltungen bleiben in allen Betriebstypen jedoch weiterhin untersagt. Kulturangebote (Theater, Opern, Konzerte, Kinos) oder Gaststättenangebote sind in Tanzlokalen und Diskotheken unter den für diese Zwecke geltenden Voraussetzungen mit Genehmigung des zuständigen Gesundheitsamtes zulässig. Dem Antrag auf Genehmigung ist ein Abstands- und Hygienekonzept beizufügen. Es sind räumliche Vorkehrungen zu treffen, die das Durchführen von Tanzveranstaltungen verhindern.
  • Vorgaben für die Öffnung der Gastronomie:
    • Maximal 2 Haushalte oder bis zu 10 Personen aus verschiedenen Haushalten an einem Tisch.
    • Durch Abstände der Tische muss der Mindestabstand eingehalten werden, sofern keine geeigneten Trennvorrichtungen vorhanden.
    • Maskenpflicht für Kellnerinnen und Kellner sowie Servicekräfte. Dies gilt nicht für Bereiche, zu denen ausschließlich das Personal Zutritt hat und anderweitige Schutzmaßnahmen, insbesondere Trennvorrichtungen, getroffen werden.
    • Keine Maskenpflicht für Gäste.
    • Es muss sichergestellt sein, dass Name, Anschrift und Telefonnummer der Gäste ausschließlich zur Ermöglichung der Nachverfolgung von Infektionen von der Betriebsinhaberin oder dem Betriebsinhaber erfasst werden; diese haben die Daten für die Dauer eines Monats ab Beginn des Besuchs geschützt vor Einsichtnahme durch Dritte für die zuständigen Behörden vorzuhalten und auf Anforderung an diese zu übermitteln sowie unverzüglich nach Ablauf der Frist sicher und datenschutzkonform zu löschen oder zu vernichten; die Bestimmungen der Art. 13, 15, 18 und 20 der Datenschutz-Grundverordnung finden keine Anwendung; die Gäste sind über diese Beschränkungen zu informieren. Ab 19.10.2020 gilt: Die Gäste sind verpflichtet, die geforderten Angaben vollständig und wahrheitsgemäß zu machen. Sie sind verpflichtet, auf Verlangen der Kellnerinnen, Kellner oder Servicekräfte ihren Personalausweis, Pass, Passersatz oder Ausweisersatz zur Überprüfung ihrer Angaben vorzulegen.
    • Keine Reservierungspflicht.
    • Aushangpflicht von Gästeinformation.
    • Keine eingeschränkten Öffnungszeiten.
    • Details ergeben sich aus der oben verlinkten Verordnung.
  • Vorgaben für die Hotelöffnung:
    • Das Beherbergungsverbot für Reisende aus innerdeutschen Risikogebieten wurde mit Wirkung ab 19.10.2020 aus der aktuellen Verordnung gestrichen.
    • Hoteleigene Schwimmbäder, Saunen und Wellnessbereiche dürfen NUR von Übernachtungsgästen genutzt werden.
    • Es werden geeignete Hygienemaßnahmen nach den Empfehlungen des RKI getroffen und überwacht;
    • Es erfolgen Aushänge zu den erforderlichen Abstands- und Hygienemaßnahmen.
    • Details ergeben sich aus der oben verlinkten Verordnung.
  • Spezielle Vorgaben für Veranstaltungen:
    • Öffentliche Veranstaltungen bis 250 Personen sind genehmigungsfrei unter Auflagen möglich. So müssen unter anderem die Kontaktdaten hinterlegt werden.
    • Veranstaltungen mit mehr als 250 Personen benötigen eine Sondergenehmigung und es sind weitergehende Schutzmaßnahmen zu treffen.
    • Findet eine Familienfeier als geschlossene Gesellschaft in den Räumen der Gaststätte statt, darf die Gesellschaft wie gewohnt zusammenkommen.
    • Werden bei einer Veranstaltung in geschlossenen Räumen Zuschauerplätze eingenommen, so müssen diese personalisiert vergeben werden. Das bedeutet, dass es bei Konzerten, Aufführungen oder Darbietungen einen personalisierten Sitzplan geben muss.       
    • Es gibt z.B. keine Beschränkung der Personenzahl, die an einem Tisch zusammen sitzen darf.
    • Die Hygieneregeln sind selbstverständlich weiterhin zu beachten.
    • Gleichzeitig muss eine Liste der anwesenden Gäste mit Name, Anschrift und Telefonnummer - für den Fall der Fälle - im Betrieb hinterlegt sein.
    • Details ergeben sich aus der oben verlinkten Verordnung. Bei Detailfragen zur Durchführung von Veranstaltungen kontaktieren Sie bitte den DEHOGA Hessen.
  • Befugnisse der örtlichen Behörden:
  • Die örtlich zuständigen Behörden bleiben befugt unter Beachtung des „Präventions- und Eskalationskonzepts zur Eindämmung der weiteren Ausbreitung von SARS-CoV-2 in Hessen“ (Präventions- und Eskalationskonzept SARS-CoV-2), auch über diese Verordnung hinausgehende Maßnahmen anzuordnen. Das Präventions- und Eskalations-konzept SARS-CoV-2 ist auf der Homepage des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration veröffentlicht.