Deutscher Hotel- und Gaststättenverband e.V.
(DEHOGA Bundesverband)


Am Weidendamm 1 A, 10117 Berlin
Fon 030/72 62 52-0, Fax 030/72 62 52-42
info​[at]​dehoga.de, www.dehoga.de


Übersicht der aktuellen Beschränkungen für das Gastgewerbe in Mecklenburg-Vorpommern

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die aktuellen Beschränkungen und Regelungen für das Gastgewerbe. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass bei Verstößen gemäß Infektionsschutzgesetz Bußgelder bis zu 25.000 €, Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren drohen können.

Hier gehts zurVerordnung vom 07.07.2020, zu den Schutzstandards Gastronomie und zu den Schutzstandards Beherbergung.

Wichtigste Keyfacts für die Öffnung gastgewerblicher Betriebe in Mecklenburg-Vorpommern:

  • Gültigkeit der aktuellen Vorgaben für die Öffnung gastgewerblicher Betriebe vom 10.09.2020 bis 09.10.2020.
  • Gilt für Speisewirtschaften, Schankwirtschaften und Beherbergungsbetriebe.
  • Clubs und Diskotheken dürfen als Gaststätten öffnen, Tanzen und ähnliche Aktivitäten sind in allen Gaststätten verboten.

  • Vorgaben für die Öffnung der Gastronomie:
    • Öffnungszeiten: 6 – 2 Uhr Folgetag.
    • Einrichtungsbezogenes Hygiene- und Sicherheitskonzept ist zu erstellen.
    • Konzept zur Verringerung der Aerosol-Belastung in Innenräumen.
    • Gäste dürfen nur nach Reservierung bewirtet werden. Eine Direktannahme von Gästen ohne Voranmeldung ist nur zulässig, wenn Warteschlangen offensichtlich vermieden werden.
    • Max. 10 Gäste pro Tisch aus verschiedenen Haushalten.
    • Zwischen Gästen, die nicht an einem Tisch sitzen, ist ein Abstand von 1,5 m zu wahren.
    • Mitarbeiter haben bei Kundenkontakten, bei denen ein Abstand von 1,5 Meter unterschritten wird, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Gleiches gilt bei jedem Aufenthalt von Mitarbeitern im Gastraum. Gäste müssen, wenn sie nicht am Tisch sitzen, eine MNB tragen.
    • Registrierung von Gästedaten verpflichtend (1 Person pro Gruppe). Zu erhebende Daten in einer Tagesanwesenheitsliste: Vor- und Familienname, vollständige Anschrift, Telefonnummer, Tischnummer, sowie Datum und Uhrzeit des Besuches der Gaststätte. Aufbewahrungsfrist: 4 Wochen, danach ist die Liste zu vernichten.
    • Grundsätzlich: Reservierungspflicht. Eine Direktannahme von Gästen ohne Voranmeldung ist nur zulässig, wenn Warteschlangen offensichtlich vermieden werden.
    • Gegenständen zur gemeinsamen Nutzung, beispielsweise Salz- und Zuckerstreuer, Pfeffermühlen oder Öl- und Essigflaschen müssen nach jeder Tischbelegung gereinigt werden, sofern diese bereitgestellt werden.
    • Details ergeben sich aus der oben verlinkten Verordnung nebst Anlagen.
  • Vorgaben für die Öffnung der Hotellerie:
    • Einreise und Aufenthalt in Mecklenburg-Vorpommern sind gestattet.
    • Personen, die sich innerhalb der letzten 14 Tage vor dem beabsichtigten Be-such in einem vom durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat eingestuften und vom Robert Koch-Institut unter der Internetadresse https://www.rki.de/covid-19-risikogebiete veröffentlichten internationalen Risikogebiet (ein Staat oder eine Region außerhalb der Bundesrepublik Deutschland, für welche zum Zeitpunkt der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Corona-virus SARS-CoV-2 besteht) aufgehalten haben oder in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt der Bundesrepublik Deutschland aufgehalten haben oder darin ihren Wohnsitz haben, in dem in den letzten sieben Tagen vor der Einreise die Zahl der Neuinfektionen laut der Veröffentlichung des Robert Koch-Instituts pro 100 000 Einwohner höher als 50 ist, ist die Einreise nach oder der Aufenthalt in Mecklenburg-Vorpommern untersagt.
    • Folgende Auflagen gelten für die Beherbergung:
    • Beachtung der Abstandsregeln.
    • Einrichtungsbezogenes Hygiene- und Sicherheitskonzept ist zu erstellen.
    • Konzept zur Verringerung der Aerosol-Belastung in Innenräumen.
    • Registrierungspflicht.
    • Gut sichtbare Aushänge.
    • Für die Beschäftigten und Gäste besteht die Pflicht, in Innenbereichen mit Publikumsverkehr eine MNB zu tragen. Soweit Beschäftigte durch eine Schutzvorrichtung geschützt werden oder anderweitig der Abstand zu anderen Personen ausreichend gewährleistet ist, muss keine MNB von Beschäftigten getragen werden.
  • Spezielle Vorgaben für Veranstaltungen:
    • Zusammenkünfte aus familiären Anlässen können als geschlossene Gesellschaft mit bis zu 75 Personen in separaten Räumlichkeiten durchgeführt werden. Die hygienischen Rahmenbedingungen sind einzuhalten. 10-Gäste-pro-Tisch Regel gilt hier nicht. Details ergeben sich aus den Anlagen zur Verordnung.
    • Details ergeben sich aus der oben verlinkten Verordnung. Bei Detailfragen zur Durchführung von Veranstaltungen kontaktieren Sie bitte den DEHOGA Mecklenburg-Vorpommern.