Deutscher Hotel- und Gaststättenverband e.V.
(DEHOGA Bundesverband)


Am Weidendamm 1 A, 10117 Berlin
Fon 030/72 62 52-0, Fax 030/72 62 52-42
info​[at]​dehoga.de, www.dehoga.de


Übersicht der aktuellen Beschränkungen für das Gastgewerbe in Niedersachsen

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die aktuellen Beschränkungen und Regelungen für das Gastgewerbe. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass bei Verstößen gemäß Infektionsschutzgesetz Bußgelder bis zu 25.000 €, Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren drohen können.

II. Was gilt aktuell

Für den Zeitraum vom 24.12.2021 bis einschließlich zum 02.02.2022 gilt landesweit Warnstufe 3 („Winterruhe“).
Auch Geimpfte und Genesene dürfen sich nur noch maximal zu 10. zu einer privaten Feier oder Zusammenkunft in geschlossenen Räumen treffen (s. § 7a IV der Verordnung).

Für Landkreise mit hoher 7-Tage-Inzidenz sind zudem etwaige Feststellungen des jeweiligen Landkreises zu beachten (bei Neuinfizierten > 350, s. § 3a der Verordnung).

Zur aktuellen Lage (Corona-Ampel, Inzidenzen etc.) in Niedersachsen informieren Sie sich bitte hier. Einen Überblick über das derzeit (ab 15.01.22) geltende Warnstufenkonzept finden Sie hier.

GRUNDSÄTZLICH

  • Geimpfte mit Nachweis über eine Auffrischungsimpfung bzw. Geimpfte mit Genesenennachweis (Nachweis in verkörperter oder digitaler Form) sind im Rahmen der 2G-Plus-Regelung von der zusätzlichen Testpflicht befreit
  • Ausnahmen von der 2G-/2G-Plus-Regel gelten für Kinder/Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr und für Personen mit medizinischer Indikation (nur mit ärztlichem Attest und Negativnachweis) (s.u. III.)
  • Es gilt eine medizinische Maskenpflicht in öffentlichen, im Rahmen von Kundenverkehr zugänglichen, geschlossenen Räumen (beachte: im Rahmen von 2G-Plus-Regelung: FFP2-Maskenpflicht)

GASTRONOMIE

Allgemein

  • Laut dem niedersächsischen Gesundheitsministerium haben sich auch gastronomische Gäste-Gruppen an die maximale Personenzahl von 10 zu halten, insofern nicht zusätzlich die Veranstaltungsregelungen (s. § 8 der Verordnung) Anwendung finden
  • Beachte: in Warnstufe 2 und Warnstufe 3 entfällt die zusätzliche Nachweispflicht über eine negative Testung (d.h. 2G), wenn nicht mehr als 70 % der Kapazität der geschlossenen Räume des Gastronomiebetriebs genutzt werden
  • Ausgenommen von den folgenden Regeln sind der Außer-Haus-Verkauf und Lieferservice, sowie Mensen/Cafeterien und Kantinen, soweit sie der Versorgung von Betriebsangehörigen, Mitarbeiter:innen, Studierenden und Schüler:innen dienen

Innengastronomie

  • Warnstufe 3: 2G-Plus, sowie FFP2-Maskenpflicht (außer im Sitzen)
  • (Warnstufe 2: 2G -Plus, sowie FFP2-Maskenpflicht)
  • (Warnstufe 1: 2G)
  • (Ohne Warnstufe: 3G)   

Außengastronomie

  • Warnstufe 3: 2G-Plus, sowie FFP2-Maskenpflicht (außer im Sitzen)
  • (Warnstufe 2: 2G)
  • (Warnstufe 1: 3G)
  • (Ohne Warnstufe: 3G)

DISKOTHEKEN / CLUBS

Allgemein

  • Hygienekonzept
  • Beachtung der zulässigen Personenkapazität der jeweiligen Einrichtung
  • Ausschließlich elektronische Kontaktdatenerhebung
  • Jeweils Tragen einer medizinischen Maske, auch während Person Sitzplatz eingenommen hat (Ausnahme: in Shisha-Bars bei Verzehr von Speisen/Getränken, Konsum von Shishas)
  • Ab Warnstufe 2 gilt FFP2-Maskenpflicht

Warnstufen

  • Warnstufe 3: geschlossen, Tanzveranstaltungen jeglicher Art sind untersagt
  • Warnstufe 2:
    • Geschlossene Räume: 2G-Plus, FFP2-Maskenpflicht (auch im Sitzen, Ausnahme: Essen/Trinken)
    • Unter freiem Himmel: 2G
  • (Warnstufe 1:
    • Geschlossene Räume: 2G
    • Unter freiem Himmel: 3G (mit PCR-Test))
  • (Ohne Warnstufe:
    • Geschlossene Räume: 2G
    • Unter freiem Himmel: 3G)

HOTELLERIE / BEHERBERGUNG

  • Warnstufe 3:
    • In geschlossenen Räumen und unter freiem Himmel: 2G-Plus, sowie FFP2-Maskenpflicht (außer im Sitzen)
    • Test bei Anreise und danach zweimal pro Woche
  • (Warnstufe 2:
    • Geschlossene Räume: 2G-Plus, sowie FFP2-Maskenpflicht
    • Unter freiem Himmel: 2G)
  • (Warnstufe 1:
    • Geschlossene Räume: 2G
    • Unter freiem Himmel: 3G)
  • (Ohne Warnstufe: 3G)
  • Wenn aufgrund bei Anreise erbrachten, negativem Testergebnisses Aufenthalt in Beherbergungsstätte gestattet ist, müssen während des Aufenthalts mindestens zwei Tests in jeder Woche der Nutzungsdauer durchgeführt werden
  • Beachte: in Warnstufe 2 oder Warnstufe 3 entfällt die zusätzliche Nachweispflicht über eine negative Testung (d.h. 2G), wenn nicht mehr als 70 % der Kapazität der Beherbergungsstätte genutzt werden. Dann entfällt auch die Pflicht der zweimaligen erneuten Testung pro Woche.
  • Nicht-touristische Reise: 3G bei beruflicher Aus-, Fort- und Weiterbildung

VERANSTALTUNGEN

Allgemeines

  • Abstandsregelung: zu unbekannten Personen mindestens 1 Meter (Schachbrettbelegung), Ausnahme: bei dauerhaftem Tragen einer Maske und Fehlen von verbaler Interaktion
  • In geschlossenen Räumen > 500 Personen
    • Nur auf Antrag bei zuständiger Behörde zulässig (je nach Warnstufe)
    • Hygienekonzept unter Einhaltung des Abstandes und Einschränkung des Alkoholkonsums
    • Hinreichende Lüftung, wenn > 2.500 Personen

Mit bis zu 500 Personen

  • Warnstufe 3:
    • Geschlossene Räume/unter freiem Himmel mit mehr als 10 bis zu 500 Personen: 2G-Plus, sowie FFP2-Maskenpflicht
    • Ausnahme: die zusätzliche Nachweispflicht über eine negative Testung entfällt, wenn 70 % der Personenkapazität nicht überschritten wird
    • Tanzveranstaltungen verboten
  • (Warnstufe 2:
    • Geschlossene Räume mit mehr als 15 bis zu 500 Personen: 2G-Plus sowie FFP2-Maskenpflicht; Ausnahme: die zusätzliche Nachweispflicht über eine negative Testung entfällt, wenn 70 % der Personenkapazität nicht überschritten wird
    • Unter freiem Himmel: 2G)
  • (Warnstufe 1:
    • Geschlossene Räume mit mehr als 25 bis zu 500 Personen: 2G
    • Unter freiem Himmel: 3G)
  • (Ohne Warnstufe mit mehr als 25 bis zu 500 Personen: 3G)

In geschlossenen Räumen > 500 Personen

  • Warnstufe 3: untersagt
  • (Warnstufe 2:
    • 2G-Plus, sowie FFP2-Maskenpflicht (auch am Sitzplatz)
    • Kontaktdatenerhebung)
  • (Ohne Warnstufe/Warnstufe 1:
    • 2G
    • > 2.500 Personen: Kontaktdatenerhebung
    • Kapazitätsbeschränkungen: > 2.500 Personen max. 30 %, jedoch insgesamt max. 5.000 Personen)

Unter freiem Himmel > 500 Personen

  • Warnstufe 3: untersagt
  • (Warnstufe 2:
    • 2G, sowie FFP2-Maskenpflicht (auch am Sitzplatz)
    • Kontaktdatenerhebung
    • Kapazitätsbeschränkung: max. 5.000 Personen)
  • (Ohne Warnstufe/Warnstufe 1:
    • 3G
    • > 5.000 Personen: Kontaktdatenerhebung
    • Kapazitätsbeschränkungen: > 5.000 Personen max. 30 %, jedoch insgesamt max. 10.000 Personen)

Messen

  • Warnstufen:
    • Warnstufe 3: untersagt
    • (Warnstufe 2: 3G mit PCR-Test am 1. Tag, ab 2. Tag: täglicher PoC-Testnachweis erforderlich, FFP2-Maskenpflicht)
    • (Warnstufe 1: 3G mit PCR-Test am 1. Tag, ab 2. Tag: täglicher PoC-Testnachweis erforderlich)
  • > 1 000 gleichzeitig anwesende Personen: unabhängig von Geltung einer Warnstufe zulässig, wenn 50 % der Personenkapazität nicht überschritten wird
  • Begrenzung auf 50 % gilt nicht, wenn nur Personen teilnehmen, die über Impf- bzw. Genesenennachweis und ab Warnstufe 2 zusätzlich über einen Nachweis über eine negative Testung verfügen
  • Zuständige Behörde kann Durchführung der Messe ab Warnstufe 2 beschränken oder untersagen

III. Fragen & Erläuterungen

Nachweiskontrolle/Kontaktdatenergebung

  • Betreiber:in hat den jeweiligen Nachweis aktiv einzufordern - wird dieser nicht vorgelegt, ist Zutritt zu verweigern
  • Kontaktdatenergebung: bei begründeten Zweifeln mit Plausibilitätsprüfung (z.B. Vorlage Personalausweis), bei Diskotheken ausschließlich elektronische Kontaktdatenerhebung
  • Verpflichtungen der Kontaktdatenerhebung entfällt, wenn Person, deren Daten zu erfassen sind, die in der Corona-Warn-App des Robert Koch-Instituts enthaltene QR-Code-Registrierung nutzt

Was ist 3G/2G/2G-Plus?

  • 3G = vollständig Geimpfte oder Genesene oder Personen mit negativem PoC/PCR-Test
  • 2G = nur vollständig Geimpfte oder Genesene (plus Ausnahmen)
  • 2G-Plus = nur vollständig Geimpfte oder Genesene mit negativem PoC/PCR-Test (plus Ausnahmen wie z.B. Geboosterte und Personen mit Genesenennachweis über eine Infektion nach dem Vorliegen einer vollständigen Schutzimpfung)

Für wen gelten Ausnahmen?

  • Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres
  • Personen, die ein ärztliches Attest vorlegen, dass sie sich aufgrund medizinischer Kontraindikation oder der Teilnahme an einer klinischen Studie nicht impfen lassen dürfen. Diese müssen, wenn sie das 18. Lebensjahr vollendet haben, den Nachweis eines negativen Tests führen.

Wie funktioniert das Warnstufensystem? Siehe §§ 2, 3, 3a der Verordnung.

  • Es gibt insgesamt drei Parameter: Leitindikator „Hospitalisierung“, Indikator „Neuinfizierte“ und Indikator „Intensivbetten“
  • Die Landesweite Warnstufen richtet sich nach dem Leitindikator „Hospitalisierung“ plus den Indikator „Intensivbetten“
  • Die Regionalen Warnstufen richten sich nach dem Leitindikator „Hospitalisierung“ plus den Indikator „Neuinfizierte“
  • Regionale HotSpots (ab einer Neuinfizierungsinzidenz von 350, Feststellung durch Landkreise) werden wie Warnstufe 3 behandelt

IV. Weitere Informationen

Hier geht‘s zu den Informationen Ihres Landesverbandes

Hier geht’s zum Informationsportal des Landes Niedersachsen