Deutscher Hotel- und Gaststättenverband e.V.
(DEHOGA Bundesverband)


Am Weidendamm 1 A, 10117 Berlin
Fon 030/72 62 52-0, Fax 030/72 62 52-42
info​[at]​dehoga.de, www.dehoga.de


Übersicht der aktuellen Beschränkungen für das Gastgewerbe in Thüringen

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die aktuellen Beschränkungen und Regelungen für das Gastgewerbe. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass bei Verstößen gemäß Infektionsschutzgesetz Bußgelder bis zu 25.000 €, Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren drohen können.

II. Was gilt aktuell

Thüringen führt vorerst keine 2G-Plus-Regel in der Gastronomie ein. Es bleibt zunächst bei einer inzidenzabhängigen Geltung von 2G-Plus in Hotspot-Regionen (Inzidenz ab 1000).

GRUNDSÄTZLICH

Gemäß der Verordnung gilt ein Frühwarnsystem mit verschiedenen Warnstufen (s.u. unter III.), die sich u.a. nach den aktuellen Fallzahlen richten. Derzeit gilt größtenteils Warnstufe 3. Es gelten eine nächtliche Ausgangssperre für nicht Geimpfte/Genesene (s. § 28 der Verordnung), sowie Kontaktbeschränkungen (s. § 17 der Verordnung und S. 3 f. der FAQs im Downloadbereich)

Bisherige, weitergehende Maßnahmen bei besonders hohen Infektionszahlen, welche auch in den Allgemeinverfügungen der Landkreise geregelt waren, sind nun zusammenfassend in der Landesverordnung normiert. Zu den einzelnen in § 18a der Verordnung vorgesehenen Maßnahmen siehe bitte ab S. 10 der FAQs im Downloadbereich.
 
Ausnahmen vom 2G-/2G-Plus-Erfordernis: siehe bitte unten unter III.

GASTGRONOMIE

Innen- und Außengastronomie

  • 2G: Zutritt nur für Geimpfte und Genesene (gilt auch für Beherbergungsgäste in Hotelrestaurants)
  • Sperrstunde von 22:00 Uhr bis 5:00 Uhr (gilt nicht für die Bewirtung von Gästen in Beherbergungsbetrieben)
  • Einhalten des Mindestabstands
  • Infektionsschutzkonzept muss aktuell erstellt sein
  • In geschlossenen Räumen: Maskenpflicht (ab 6 Jahren: OP-Maske oder FFP2-Maske, Ausnahme: am festen Sitzplatz) und Kontaktnachverfolgung

Ausnahmen vom 2G-Nachweis

  • Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen und Getränke
  • Nichtöffentliche Betriebskantinen, deren Betrieb zur Aufrechterhaltung der Arbeitsabläufe oder aufgrund der Beschaffenheit der Arbeitsplätze zwingend erforderlich ist
  • Nebenbetriebe an den Bundesautobahnen nach den bundesfernstraßenrechtlichen Bestimmungen sowie auf Autohöfen
  • Vom Studierendenwerk Thüringen betriebene Mensen für den nichtöffentlichen Betrieb

CLUBS / DISKOTHEKEN

Diskotheken, Tanzclubs, sowie sonstige Tanzlustbarkeiten müssen geschlossen bleiben.

VERANSTALTUNGEN

Allgemein

  • 2G-Regelung, d.h. grundsätzlich Zutritt zu Veranstaltungen nur für Geimpfte und Genesene
  • Für nichtöffentliche Veranstaltungen gilt: nimmt eine ungeimpfte Person an einem Treffen teil, gelten für alle Personen (auch Geimpfte/Genesene) folgende Kontaktbeschränkungen: Ein Haushalt plus maximal zwei Personen aus einem weiteren Haushalt
  • Das Tanzen bei öffentlichen und geschlossenen Veranstaltungen ist derzeit untersagt

Innenraum

  • Öffentliche, frei / gegen Entgelt zugängliche Veranstaltungen
    • 2G-Plus, soweit mehr als 50 Personen (Ausnahme: Kulturelle Veranstaltungen)
    • Anzeige mindestens zehn Tage vor Veranstaltungsbeginn an zuständige Behörde (Ausnahme: Kulturelle Veranstaltungen des Regelbetriebs)
    • Maximale Kapazitätsauslastung bis zu 40 % der Gesamtauslastung zulässig
    • Personenobergrenze: 500 gleichzeitig teilnehmende Personen
    • Kontaktnachverfolgung
    • Maskenpflicht (ab 6 Jahren: OP-Maske oder FFP2-Maske)
  • Nichtöffentliche Veranstaltungen
    • 2G
    • Ab 15 Personen: Anzeige mindestens zehn Tage vor Veranstaltungsbeginn an zuständige Behörde, Kontaktnachverfolgung
    • Personenobergrenze: 50 gleichzeitig teilnehmende Personen

Außenbereich

  • Öffentliche, frei / gegen Entgelt zugängliche Veranstaltungen
    • 2G
    • Anzeige mindestens zehn Tage vor Veranstaltungsbeginn an zuständige Behörde (Ausnahme: Kulturelle Veranstaltungen des Regelbetriebs)
    • Personenobergrenze: 1.000 gleichzeitig teilnehmende Personen
    • Maskenpflicht (ab 6 Jahren: OP-Maske oder FFP2-Maske)
    • Maximale Kapazitätsauslastung bis zu 50 % der Gesamtauslastung zulässig
  • Nichtöffentliche Veranstaltungen
    • Ab 20 Personen: Anzeige mindestens zehn Tage vor Veranstaltungsbeginn an zuständige Behörde
    • Personenobergrenze: 100 gleichzeitig teilnehmende Personen

Messen / Kongresse / Volksfeste / Weihnachtsmärkte:

Sind untersagt.

HOTELLERIE / BEHERBERGUNG

Allgemein

  • Einhalten des Mindestabstands
  • Infektionsschutzkonzept
  • Maskenpflicht (ab 6 Jahren: OP-Maske oder FFP-Maske)
  • Kontaktnachverfolgung

Touristische Übernachtungen

  • 2G: Zutritt nur für Geimpfte und Genesene

Nicht-touristische Übernachtungen

  • 3G: für notwendige Reisen, insbesondere für medizinische, berufliche und geschäftliche Zwecke
  • Testnachweis bei Anreise und Testung wiederholend durchzuführen, jeweils spätestens mit Ablauf von 72 Stunden

III. Fragen & Erläuterungen

Für wen gelten grundsätzlich Ausnahmen von der 2G-Regel?

  • Bei asymptomatischen Kindern bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres / noch nicht eingeschulten Kinder
  • Bei asymptomatischen Schüler:innen: mit Nachweis über regelmäßige Schultestung
  • Bei asymptomatischen Jugendlichen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres: mit negativem Testergebnis
  • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, mit schriftlichem ärztlichem Zeugnis (inkl. vollständigem Namen und Geburtsdatum) und negativem Schnelltestergebnis

Für wen gelten Ausnahmen von der 2G-Plus-Regel?

  • Für Geimpfte mit Nachweis über Auffrischungsimpfung
  • Für „frisch“ Geimpfte (deren für Grundimmunisierung erforderliche letzte Impfung nicht länger als 3 Monate zurückliegt)
  • Für „frisch“ Genesene (i.S.v. § 2 Nr. 5 SchAusnahmV, siehe www.rki.de/covid-19-genesenennachweis)
  • Geimpfte Genesene (Genesenennachweis und Nachweis über mindestens eine Impfung)

Welche Kontrollpflichten gibt es?

  • Kontaktnachverfolgung von Gästen (siehe § 3 Abs. 4 und § 12 der Verordnung)
  • Erhebung / Aufbewahrung / Verarbeitung der Kontaktdaten soll durch browserbasierte Webanwendungen oder Applikationen erfolgen
  • Kontrolle der Nachweise von zugangsberechtigten Personen unter Abgleich der Identität der nachweisenden Person

Welche Warnstufen gibt es und wann gelten sie?

Überschreiten sowohl der Leitindikator als auch zusätzlich mindestens einer der beiden Zusatzindikatoren an drei aufeinanderfolgenden Tagen den jeweiligen Schwellenwert einer höheren Warnstufe, so ist diese Warnstufe maßgeblich.

Basisstufe

  • Leitindikator unter 35
  • Schutzwert unter 4,0 oder der Belastungswert unter 3,0 %

Warnstufe 1

  • Leitindikator von 35,0 bis 99,9
  • Schutzwert bei mind. 4,0 oder Belastungswert bei mind. 3,0 %

Warnstufe 2

  • Leitindikator von 100,0 bis 200,0
  • Schutzwert bei mind. 7,0 oder Belastungswert bei mind. 6,0 %

Warnstufe 3

  • Leitindikator von mind. 200,1
  • Schutzwert bei mind. 12,1 oder Belastungswert bei mind. 12,1 %

IV. Weitere Informationen

Hier gehts zu den Informationen Ihres Landesverbandes

Hier gehts zum Informationsportal der Landesregierung Thüringen